Der lange Weg zu mir selbst
Der lange Weg zu mir selbst

BIOGRAPHIE

Man nennt man mich Abenteuerin, Fahrradheldin, oder Fahrradlegende, inspirierend, motivierend, äußerst seltsam, oder einfach verrückt.

2008 habe ich meinen Stelle als Projektmanagerin gekündigt.  Zwölf Jahre später war ich zweimal um die Welt gefahren und einmal um Afrika. Insgesamt waren es mehr fast 200.000 Kilometer durch 99 Länder.

Manchmal brauchten mein Fahrrad und ich eine Pause. Dann machte ich noch bizarrere Dinge wie Bücher schreiben, Vorträge halten oder Beratungen für alle, die auch etwas mehr aus ihrem Leben machen wollen. 

2010 – 2011 machte ich meine erste Coachingausbildung am ISI – Institut für systemische Impulse in Zürich

Nach 12 Jahren ist es jetzt vorerst genug. Irgendwann werden auch Reisen und Abenteuer zum Alltag. Gerade rechtzeitig vor Corona wurde ich wieder sesshaft.

Auf meinen Reisen lernte ich nicht nur sehr viel über andere Länder und Kulturen, sondern auch sehr viel über mich. Ich lernte wie wichtig es ist, um einen Überblick über sein Leben zu bekommen, einen Abstand dazu zu haben. Raus aus dem gewohnten Leben und von aussen einen Blick darauf zu werfen. Nun ist es an der Zeit, einiges weiterzugeben.

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind (Zitat Einstein) und auch nicht am selben Ort, wenn man selbst tief im Schlamassel sitzt.

Was kommt nach der Kindererziehung, was kommt, wenn man am Ende der Karriereleiter (Gläserne Decke) angekommen ist, was kommt nach der Pensionierung?

Ich biete Leuten, die an einem Wendepunkt ihres Lebens angekommen sind, einen Raum, in dem sie neue Erfahrungen machen können, somit ermutigt und bestärkt werden, ihren Weg nicht nur zu finden, sondern ihn auch zu gehen.

Falls Sie weitere Informationen schauen Sie mal auf meiner Coaching – Seite vorbei – oder unter special events.

Sie finden mich auch auf LinkedIn, Instagram und FaceBook

Ich freue mich auch über eine persönliche E-Mail

Liebe Grüße